Holzarbeitsplatten

Holz ist einer der ältesten Werkstoffe, der im Möbelbau Verwendung findet und liegt aufgrund seiner Robustheit und seines natürlichen Charmes nach wie vor im Trend.

Haben Sie sich für eine Küchen Holzarbeitsplatte entschieden, müssen Sie jedoch die Tatsache akzeptieren, dass die zahlreichen Einflüsse, denen das Holz bislang ausgesetzt war und der Charakter der Holzsorte ihren Niederschlag im fertig verarbeiteten Produkt finden.

Auch wird sie sich in nächster Zeit farblich verändern und ihre charakteristische Oberfläche erhalten. Je nach Holzsorte, Oberflächenbehandlung und Lichteinwirkung wird diese Farbveränderung unterschiedlich ausfallen.

Da Holz ein Naturprodukt ist, werden Sie feststellen, dass es in Abhängigkeit des Feuchtigkeitsgrades arbeitet. Auch im Innenbereich ist der Feuchtigkeitsanteil durch jahreszeitliche Schwankungen gekennzeichnet. Werden Holzarbeitsplatten dauernd einer hohen Feuchtigkeit ausgesetzt, werden sie sich verbiegen. Daher sollte die relative Luftfeuchtigkeit zwingend ca. 50 Prozent betragen. Dies entspricht dem Normalwert bei einer Raumtemperatur von 20 Grad Celsius. Aufgrund dessen sollte für eine laufende Entlüftung Sorge getragen werden.

Um die Schönheit Ihrer Küchen Holzarbeitsplatte zu erhalten und lange Zeit Freude an ihr zu haben, sollte auf ihr nie direkt geschnitten werden. Damit vermeiden Sie nicht nur Beschädigungen durch Kratzer, sondern auch Flecken, die manche Lebensmittel hinterlassen können. Auch heiße Töpfe und Pfannen sollten Sie nicht ohne Unterlage auf die Arbeitsfläche stellen. Dies gilt ebenso für wärmeabgebende Haushaltsgeräte. Für die Reinigung empfiehlt sich ein einfaches, mildes Reinigungsmittel auf einem feuchten Tuch. Anschließend sollten Sie die Flächen gut trockenreiben. Benutzen Sie aggressive, scheuernde Reinigungsmittel, werden Sie schnell bemerken, dass sich winzig kleine Rillen bilden, die mit der Zeit sehr unansehnlich werden. Auch längeres Einwirken von Wasser, gerade im Spülbereich, sollten Sie tunlichst vermeiden, da so unschöne Flecken entstehen können.

Um die Oberflächen der Küchen Holzarbeitsplatte unempfindlicher zu machen, sollten Sie die Arbeitsplatte gelegentlich mit einem Pflegeöl behandeln. Vor der Behandlung sollten Sie die Holzarbeitsplatte jedoch gründlich reinigen. Für das Eindringen und die Trocknung benötigt das Pflegeöl mindestens 24 Stunden. Selbstverständlich können Sie Ihre Arbeitsplatte auch mit einer dünnen Schicht Lasur oder Lack versehen und damit versiegeln.